Skip to main content

 

 

 

 

 

Was ist eine Poliermaschine ?

 

 

Unter dem Begriff Poliermaschine wird eine elektrisch betriebene Maschine bezeichnet, die die Aufgabe hat Gegenstände zu polieren. In den meisten Fällen handelt es sich um Metallteile und Gesteine. Zur gängigsten Politur gehört aber das Auto Polieren. Das Auto Polieren verleiht dem Auto ein schönes und edles Aussehen. Von dem Aufbau her ähnelt die Poliermaschine der Schleifmaschine. Die Poliermaschine ist mit einem Links- und Rechtsgewinde ausgestattet. Diese Teile dienen zur Befestigung der Poliermaschine am jeweiligen Objekt, dass poliert wird.

Die einzelnen Modelle der Poliermaschienen unterscheiden sich durch ihre Leistung, Anwendungsbereich, Preis und die dazugehörigen Extras. Je nach Budget und Anwendungsbereich kann man sich für das jeweilige Modell der Poliermaschine unterscheiden. Die einzelnen Modelle der Poliermaschinen eignen sich entweder für den Profieinsatz oder den Heimwerkerbedarf. In den meisten Fällen ist es so, dass die Profimaschine hohen Anforderungen gerecht werden muss. Außer solchen Kriterien gibt es allerdings noch ein paar Punkte, die beachtet werden sollten, damit die Politur makellos verläuft.

Die einzelnen Modelle unterscheiden sich auch durch die Tatsache, ob sie für einen Profi oder Anfänger geeigent sind. Wenn man die folgenden Tipps befolgt, dann kann man besonders als Anfänger nichts falsch machen. In den folgenden Absätzen wird näher über die Poliermaschine und dessen Merkmale berichtet. Es werden die bekanntesten Marken und die Besteller vorgestellt, damit der Kauf angenehmer und stressfreier verläuft.


 

Kaufberatung Poliermaschine kaufen: Die Kriterien für einen erfolgreichen Kauf der Poliermaschinen

 

Viele stellen sich die Frage worauf sie bei einem Kauf eines elektrischen Gerätes achten sollten. Anders ist es nicht bei dem Kauf einer Poliermaschine. Sie sollte der gewünschten Aufgabe standhalten und ein perfektes Resultat geben. Die Poliermaschinen finden in den meisten Fällen in Lackier-Betriebenen Bereichen ihre Anwendung. Dabei handelt es sich zum Beispiel um eine Neulackierung von Fahrzeugen. Selbst wenn das Lackieren professionell erledit wurde ist eine Politur notwendig. Aber nicht nur Autos lassen sich polieren.

Die Politur ist auch an Stahl, Kupfer, Alluminum, Gestein, Mramor, Messing und Granit möglich. Für ausreichend Stärke sorgt ein zuverlässiger Elektormotor. Inzwischen bieten sich Poliermaschienen, die mit einer oder zwei Händen geführt werden. Bei dem Kauf sollte man darauf achten, dass man eine Poliermaschine wählt, die in der gleichen Zeit leistungsfähhig ist und das Objekt sanft poliert. Je nach Wissen und Erfahrung kann man die entpsprechende Maschine wählen. Dabei ist es wichtig zu erwähnen, dass man das Modell einer Poliermaschine wählt, die auch ohne Fachwissen betrieben werden kann. Dies gilt besonders für Hobbyheimwerker.

Zu den wichtigen Anforderungen an eine gute Poliermaschine gehört auch die Arbeit mit geringen Temperaturen. Das Geröte sollte schnell und detailliert arbeiten können. Nur auf diese Weise kann man mit dem Endresultat zufrieden sein. Als Anfänger ist es nicht empfehlenswert zu den starken Exzenter-Poliermaschinen zu greifen. Wenn man aber zu den Profis gehört ist die Anschaffung einer Rotations-Poliermaschiene eine gute Entscheidung. Vor dem Kauf sollte man sich über die Drehzahl des Gerätes informieren.

Damit man mit dem Endresultat zufrieden ist gehört die Drehzahl zu einen der wichtigsten Kriterien, die man beim Kauf beachten sollte. Je nach Drehzahl unterscheidet sich auch die Temperatur, die für die Arbeit zum Einsatz kommt. Als ideale Vorraussetzung sollte die Möglichkeit bestehen, dass die Drehzahl stufenlos eingestellt werden kann.

Je schneller die Maschine arbeitet, desto höher wird die Temperatur. Aus diesem Grund ist die Einstellung eine ideale Sache. Damit die Arbeit um Einiges erleichtert wird sollte auch ein Sanftanlauf möglich sein. Über die Leistung des Gerätes spricht auch die Stärke des Gerätes, die in Watt angegeben ist.

Die Leistung sollte nicht unter 800 Watt liegen. Unter 800 sind die Poliermaschienen zu schwach und können die Arbeit nicht makellos erledigen. Auch auf die Bauweise sollte bei dem Kauf geachtet werden. Der Griff des Poliergerätes sollte möchlicherweise aus Gummi oder Soft-Gripp bestehen. Der Griff sollte zudem gut in der Hand liegen. Als Kaufkriterium ist auch die Tatasache zu beachten, ob das Gerät mit Akku oder Strom betrieben wird.

Man sollte bedenken, dass eine Akku betriebene Maschine mehr freiheit bietet. Aus diesem Grund sollte man die Länge des Kabels einer Poliermaschine gründlich unter die Lupe nehmen. Man möchte nicht am Ende, dass das Gerät nicht einemal zur Steckdose kommt und man somit durch den Platz begrenzt ist. Das Gewicht der Mascine gehört auch zu den Kaufkriterien. Die Maschine sollte nicht zu schwer sein, weil auf diese Weise die Handhabung sich schwieriger gestalten lässt.


 

Für welche Poliermaschine, Exzenter-, oder Rotationspoliermaschine sollte man sich entscheiden?

 

Zu den gängigsten Arten gehören die Exzenter- und Rotationspoliermaschinen. Die Exzenter Maschine ist mit einem zusätzlichen Rotationsmodus ausgestattet. Neben den klassichen Rotationsbewegungen kann diese Bewegung manuell eingestellt werden. Sie ermöglicht auch den Anfängern die Nutzung der Maschine. Solche Exzenterbewegungen vermeiden unschöne Spuren auf den Lack des Autos. Der Anfänger hinterlässt somit keine Hologramme auf dem Lack und kann mit seiner Arbeit in Ruhe ud ohne Angst etwas zu beschädigen fortfahren.

Ein weiteres Modell ist die Rotationsmaschine. Dieses Modell ist eher für die Profis geeignet. Dank den breiten Rotierungen können in einer kurzen Zeit breite Flächen bearbeitet werden. Somit spart man Zeit und die nötige Kraft, die während dem Polieren zum Einsatz kommt. Von dieser Poliermaschine sollten die Anfänger lieber die Finger lassen. Da sie ohne den zusätzlichen Rotationsmodus hergestellt werden könnte ein Anfänger mit der Anwendung dieses Modells enen größeren Schaden anrichten.

Neben diesen Modellen gibt es auch akubetrieben Polierer und Maschinen mit Lufthochdruck. Wenn man die Poliermaschiene an mehreren Orten benutzen möchte, dann ist eine akkubetriebene Maschine empfehlenswert. Sie bietet dem Nutzer viel Freiheit während der Arbeit. Die meisten Akkus können über mehrere Stunden halten und eignen sich somit perfekt auch für größere Einsätze.

Die Maschine mit Luftdruck findet ihren Einsatz im privaten Bereich nur selten. Hierbei handelt es sich um ein Modell, dass von den Profis benutzt wird. Dieses Gerät wird durch einen Kompressor betrieben. Das Gerät wird per Hebel gestartet und arbeitet mit 100 L Luft in nur einer einzigen Minute.


 

Wo kann man Poliermaschinen kaufen?

 

Das Angebot der Poliermaschinen ist mittlerweile sehr breit. Die einzelnen Modelle der Poliermaschinen können im Netz oder auch im Laden gekauft werden. Zahlreiche Online Shops bietet verlockende Angeboten, die man sich nicht entgehen lassen soll. Dabei sollte die Voraussetzung bestehen, dass man sich in diesem Bereich etwas auskennt. Der Nachteil eines online Kaufes ist, dass man keine kompetente Ansprechperson per Seite hat, so wie es der Fall in einem herkömmlichen Laden ist. Im Netz kann man die einzelnen Poliergeröte miteinander vergleichen. Ds ist der Vorteil des online Angebotes. Spezielle Vergleicherseiten bieten einen objektiven Vergleich der gängisten Modelle der Poliermaschinen. Im Gegesatz zum online Kauf bietet der Laden einen kompetenten Berater, der ein offenes Ohr hat. Der Kauf in einem herkömmlichen Laden ist dann vorteilhaft, wenn man keine Erfahrung in Punkto Poliergeräte hat. Man kann in diesem Fall alles Auge in Auge mit einem kompetenten Mitarbeiter im Laden besprechen und Fragen direkt zum Produkt beantwortet bekommen.


 

Welche sind die Bestseller Poliergeräte?

 

Zu den bekanntesten und empfehlenswertesten Poliergeräten lassensich folgende Modelle dazuzählen: Dino Kraftpaket, Kingbarney, Proxxon und DeWalt. In den folgenden Absätzen wird über die wichtigsten Merkmale dieser Poliermaschinen berichtet.

Eine der leistungstarksten Modelle ist auf jeden Fall das Modell von Dino. Das Dino Kraftpaket gehört zu einen der preisgünstigsten Polierer. Trotzdem bietet es eine Leistung von 1600 bis 6400 Umdrehungen in einer Minute. Das Modell bietet eine Stärke von 650 W und ist somit eines der besten in seiner Kategorie. Zahlreiche Testberichte haben gerade dieses Modell zum Testsieger gekührt. Das Dino Kraftpaket bietet ein umfassendes Zubehör. Dazu gehört eine Tasche, Polierpads in der Größe von 160 mm, Ersatzkohlen und Polierteler in Größe von 150 mm. Der Polierhub beträgt bei dem Dino Kraftpaket 9mm und die wird stufenlos eingestellt. Das Modell ist mit einen sehr langen Kabel ausgestattet und bietet dank dieser Voraussetzung viel Flexibilität.

Auch die Maschine von Kingbarney gehört zu den Bestsellern. Das Modell ist Akkubetrieben und bietet sogar 19 Zubehörteile. Der Kingbarney Polierer is mit einem ergonomischen Handgriff ausgestattet, die viel Komfort während der Arbeit bietet. Zu den Vorteilen dieses Bestsellers gehört auch Sepzialkugellager und das Gehäusekopf. Die Leistung vn Kingbarney liegt bei 710 Watt und 2500 bis 6800 Umdrehungen in einer Minute. Der Polierhub beträgt 8 mm und das Gerät wird stufenlos eingestellt.

Proxxon ist eine starke Konkurrenz zwischen den Bestsellern. Ds modell zeichnet sich durch ein geringes Gewicht von 072 kg. Dank seiner Leichtigkeit fällt auch die Arbeit im Vergleich zu anderne modellen deutlich leichter und einfacher. Die Leistung ist, so wie das Gewicht eher gering und beträgt 100 W. Im Vergleich zu anderen Modellen ist dies sehr gering und ist eher für den Hobbybedarf geeignet. Zum Zubehör dieses Modells gehören 12 Schleifscheiben, ein Microfasertuch und eine spezielle Polieremulsion. Die Drehzahl dieses Modells liegt bei 800 bis 2500 Umdrehungen in einer Minute.

Ein weiterer Besteller is auch das Modell von DeWalt. Das DeWahl Poliergerät hat ein Gewicht von 1,5 kg und liegt perfekt in der Hand. Es bietet austauschbare Lütungsfilter, was einen positiven Einfluss auf die Langlebigkeit des Gerätes hat. Das Black & Decker Gerät hat eine Lesitung von 670 Watt, was für den privaten und gewerblichen Bereich optimal genutzt werden kann. Zu den Extras des Gerätes gehört ein Seitenzusatzhandgriff, Bügelhandgriff, Gummischleifteller und Polierhauben. Das sind Dinge, die die Hanhbung für die Nutzer um Einiges erleichtern.

Das Modell kann auf 600 oder 3500 Umdrehngen in einer Minute eingestellt werden. Dank der leichten Handhabung, vielen Extras und Vorteile gehört das DeWalt Poliergerät zu einem der teuersten aus dieser Aufstellung. Das hat auch seinen Grund, weil Qualität nun einmal ihren Preis hat. Wenn man sich auf das Poliergerät verlassen möchte und eine makellose Arbeit vollbringen möchte, dann sollte man bei einer Invstition in ein deartiges elektrische Gerät erfolgen.

Vor dem Kauf sollte mna sich darüber Gedanken machen welche Anforderungen man an eine Poliermaschiene hat, wie oft diese in der Zukunft benutzt wird und wie groß die bearbeiteten Oberflächen sein werden. Wenn man das Budget bestimmt hat und die genannten Punkte berücksichtigt, dann hat man schon einen Ansatz für den Kauf, der als Anleitung dient.


 

Welche Poliermaschine eignen sich für einen Anfänger?

 

Wenn man allerdngs zu den Anfängern gehört, sollte man sich lieber für einen Polierer entscheiden, der geringe Umdrehungen bietet. Bei nicht kompetenter Handhabung kann man als Anfänger den Lack beschädigen, was man natürlich nicht möchte. Zu starke Poliergeräte sind somit nichts für einen Anfänger. Die Anfänger sollten sich lieber auf die Suche nach einem Gerät machen, dass stufenlos eingestellt werden kann. In diesem Fall können die Umdrehungen des Polierers manuell eingestellt werden und mit der niedrigsten Stufe anfangen. Somit kann der Lack nicht überhitzt werden. Nach einer Zeit und Praxis kann man sich natürlich an stärkere Modelle wagen. Idealerweise wählt man ein umfangreiches Starterpaket, dass die nötigen Extras für den Start zu bieten hat. Wenn man sein eigenes Auto polieren möchte, dann reicht ein Gerät, dass auch preislich nicht so hoch rangiert ist. Da das Gerät in diesem Fall nur ab und zu benutzt wird ist eine höhere Investition nicht sinnvoll. Im Gegensatz zu den Anfängern können Fortgeschrittene bekannte Marken mit einem höheren Preis wählen. Wenn man also über ein Fachwissen im Bereich des Polierens besitzt, dann kann man mit einer Maschine mit einer höheren Drehzahl nichts falsch machen.


Welche Poliergeräte eignen sich für den Profi?

 

Für den Profibedarf sollte man ein Poliergerät wählen, dass mindestens 1600 Umrehungen in der Minute leistet. Die Lesitung des Profigerätes sollte nicht unter 600 Watt liegen. Im Gegenteil kann es dazu kommen, dass das Endresultat nicht so gut aussieht, wie es man sich vorgestellt hat. Auch die Profimaschine sollte kein hohes Gewicht haben. Da die Profis breitere Oberflächen bearbeitet und das Gerät öfters zm Einsatz kommt, ist es von Vorteil, wenn das Gerät nicht zu schwer ist und gut in der Hand liegt. Ein ergonomisches Design ist hierbei ein weiteres Vorteil. Auch die Anzahl der Umdrehungen sollte bei einer Profi Polierung hoch sein. In diesem Fall wird die Arbeit schneller erledigt und man kann schon das nächste Auto bearbeiten. Das ist ein wichtiges Kriterium für die Leute, die das Polieren zu ihrem Grundeinkommen gemacht haben. Die hohen Umdrehungen sparen dem Profi Zeit, die dann für den nächsten Kunden investiert werden kann.

 

 

Konnten wir Ihnen weiterhelfen ?
Dann bewerte uns bitte

Sending
User Review
4.67 (6 votes)