Skip to main content

Reifenwechsel – so einfach geht’s!

Das Wechseln eines Reifens ist eine relativ einfache Angelegenheit und gehört zur guten Pflege eines Autos. Die meisten Autos werden mit einer entsprechenden Ausrüstung geliefert, die zur Grundausstattung für die Fahrzeugwartung gehört. In der Betriebsanleitung des Fahrzeugs sollten Sie auch Hinweise darauf finden, wo sich die Ausrüstung für den Reifenwechsel befindet und wie Sie vorgehen müssen.

Eine Hebebühne oder ein professioneller Wagenheber, gibt es in verschiedenen Ausführungen: Scherenhebebühne, Bodenwagenheber, Säulenhebebühnen und sogar besonderen Bauten, wie ein Kipplift. Eine Scherenhebebühne ist der gebräuchlichste Typ und verwendet einen mechanischen Scherenmechanismus zum Anheben des Fahrzeugs. Eine Säulenhebebühne ist oft leistungsfähiger, aber weniger kompakt und verwendet Hydraulikflüssigkeit zum Anheben des Fahrzeugs.

Die Felge wird mit Hilfe von Radschrauben an der Radnabe befestigt. Bevor das Reserverad am Auto montiert werden kann, müssen die alte Felge und der platte Reifen entfernt werden. Dazu müssen die Radschrauben gelöst werden, was mit einem Radmutternschlüssel geschieht. Ein Radmutternschlüssel ist im Wesentlichen ein großer Steckschlüssel mit einer Buchse, die der Größe der Radmuttern an Ihren Rädern entspricht. Die Länge des Griffs sorgt für einen mechanischen Vorteil – je länger der Griff, desto mehr Kraft kann auf die Mutter ausgeübt werden. In der professionellen Werkstatt geschieht dies mithilfe von Druckluft. Mit dem Hebeleisen am anderen Ende können Sie die Radkappe entfernen und manchmal auch die Felge von der Radnabe lösen, wenn diese durch Rost (Lesetipp: Felgenbürste) oder Schmutz verklebt ist.

Schließlich gibt es noch den Ersatzreifen. Bei den Reserverädern handelt es sich entweder um ein vollwertiges oder ein provisorisches Ersatzrad. Ein vollwertiges Ersatzrad bietet mehr Sicherheitsvorteile, ist aber schwer zu verstauen, vor allem in kleineren Fahrzeugen. Außerdem wiegt es mehr und ist schwieriger auf die Radnabe am Boden zu bringen. Ein Reserveteil ist einfacher zu lagern und leichter auf die Radnabe zu bringen. Zu einer guten Autowartung gehört auch die regelmäßige Überprüfung des Luftdrucks im Reserverad. Das dauert nur ein paar Minuten, kann Ihnen aber eines Tages viel Ärger ersparen.

Die hier aufgeführten zusätzlichen Dinge sind für bestimmte Fahrzeuge erforderlich, nicht für alle Fahrzeuge. Radschlösser sind spezielle Schlüssel für Radmuttern, die Diebe davon abhalten sollen, Ihre Räder zu stehlen. Das ist zwar eine gute Idee, aber die Schlösser gehen oft verloren, werden verlegt oder einfach nicht beachtet, bis sie gebraucht werden – aber dann ist es schon zu spät. Wenn Ihr Auto über Radsicherungen verfügt, kleben Sie die Buchse mit Klebeband an den Wagenheber oder an die Innenseite des Handschuhfachs, damit sie nicht verloren geht.

Bei einigen Fahrzeugmodellen wird das Ersatzrad unter dem Auto aufbewahrt. Das Ersatzrad wird auf den Boden abgesenkt, indem eine Stange gedreht wird, die das Ersatzrad an einem Draht absenkt. Dieser Pfosten wird mit einer Verlängerungsstange gedreht, die auch dazu dient, das Ersatzteil unter dem Auto hervorzuziehen. Dieser Teil des Fahrzeugs wird bei der routinemäßigen Wartung oft vernachlässigt. Vergewissern Sie sich gelegentlich und vor längeren Fahrten, dass sich das Ersatzrad absenken lässt und die Mechanik nicht verrostet oder korrodiert ist.

In einigen europäischen Autos werden statt der Radschrauben auch Radbolzen verwendet. Radbolzen bleiben auf der Nabe und dienen als Befestigungsfläche für das Ersatzrad. Radschrauben hingegen werden in die Nabe geschraubt und lassen sich mit dem Reifen abnehmen. Bei diesem System bedeutet die Montage des Reifens am Auto, dass man den Reifen mit einem Bolzen durch ein Felgenloch führen und das Ganze in die richtige Position bringen muss, um den Bolzen einzuschrauben. Dieses System ist selbst unter kontrollierten Bedingungen schwierig zu handhaben, ganz zu schweigen von einer belebten Straße. Jedoch ist es bei einem schlechten Gewinde einfacher schnell die Schraube zu wechseln. Radbolzen sind in er Handhabe zwar etwas einfacher, da die Bolzen an der Radnabe befestigt bleiben und es ermöglichen, den Reifen daran aufzuhängen und dann die Radmuttern zu ersetzen, jedoch hierzulande nur wenig verbreitet.

Wir von Autopflegen.com wünschen viel Spaß beim Reifenwechseln

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)


Ähnliche Beiträge